Get Adobe Flash player

Fest 2016

 
 

15.08.2016,

das

Kapellenfest am Zirknitzberg

führt seit nunmehr schon 58 Jahren immer wieder am Festtag „Maria Himmelfahrt“ sehr viele DorfbewohnerInnen, Freunde und Gäste zu gemeinsamem Gebet und zur Feier zusammen.
Auch 2016 war das nicht anders. Der Wettergott meinte es mit den tüchtigen Veranstaltern – Obmann Manfred Spari und seinem Team – wirklich gut.
Beste äußere Bedingungen, die mit den umfangreichen, von sehr viel Menschlichkeit und Geschick begleiteten Bemühungen gepaart sind. 43 MitarbeiterInnen waren schon eine Woche vor dem eigentlichen Fest mit allen Vorbereitungen – und derer gibt es zahlreiche – beschäftigt.
Am Festtag selbst sind, so Obmann Manfred Spari, mehr als 90 engagierte Kräfte um die Gäste bemüht

Heilige Messe
Pünktlich um 10 Uhr begann die Festlichkeit, als der Pfarrherr von St. Stefan ob Stainz, Dechant Friedrich Trstenjak zur Feier der hl. Messe einlud.
Ein Ensemble der Ortsmusikkapelle Sankt Stefan ob Stainz unter Leitung von Heinz Tappler gestaltete den Gottesdienst in sehr würdevoller Weise. Der Herr Dechant kam in seinen Predigtworten mit Deutlichkeit auf den hohen kirchlichen Festtag und die Bedeutung zu sprechen. Das Gemeinsame – der gemeinsame Weg, führte er aus, steht immer vor dem Trennenden. An jeder Stelle, zu jeder Zeit, einfach immer. Wir, die Glieder dieser Gemeinschaft, sind wichtig, müssen es sein, die Gemeinschaft bilden und leben.
Im Anschluss an den traditionellen „Kirchgang“ zu dem sich schon sehr viele Mitfeiernde eingefunden hatten, ließen die Musiker für einige Zeit ihre Instrumente klingen. 

Unterhaltung Mittag und Nachmittag

Um die Mittagsstunde übernahmen dann die überaus beliebten „Krochledern“ – 4 junge Herren aus der Lipizzanerheimat – die Unterhaltung. Sie boten erstklassige Musik, wussten dazu das eine oder andere Lustige zu berichten und verstanden es, trotz hoher Temperaturen beste Stimmung unter den Anwesenden zu verbreiten. Solange, bis Sturm und starker Regen für „Unterbrechung“ ganz unangenehmer Art sorgten.

Tanz und Unterhaltung

Als sich dann der Himmel wieder lichtete – Gott sei Dank – war es in den späteren Nachmittags- und folgenden Abendstunden  der „Sulmtal Express“, der unermüdlich - steirisch und modern - zum Tanz aufspielte.
Viele Gäste – jung und alt – unterhielten sich bestens. Sie nahmen alle Annehmlichkeiten am Zirknitzberg gerne in Anspruch.

Der Zirknitzberg ist eine geographische Besonderheit. An der Bezirksgrenze Voitsberg-Deutschlandsberg gelegen, beheimatet er BewohnerInnen der Marktgemeinde Mooskirchen und Gemeinde St. Stefan/Stainz. Da wissen wirklich nur Insider, wo die Grenzen verlaufen. Spielt auch keine Rolle. Das Verstehen, das Miteinander eint, es führt zusammen und zeigt mit dem jährlichen Kapellenfest, das Zusammenarbeit möglich - ja bestens - gewährleistet ist. Kompliment allen DorfbewohnerInnen.

DANK

ist den vielen, treuen Gästen – besonders begrüßt wurden im Laufe der Veranstaltung der Mooskirchner Bürgermeister Engelbert Huber, das stellvertretende Oberhaupt aus St. Stefan/Stainz Viktor Konrad, Provisor Mag. Wolfgang Pristavec, Bgm. Josef Niggas aus Lannach, neben vielen Vereinsvertretern aus beiden Gemeinden und jene der umliegenden Kapellengemeinschaften - zu sagen; auch den freundlichen, aufmerksamen Servicedamen und –herren. Das Zirknitzberger Kapellenfest 2016 ist Geschichte; die Freude auf das im Jahr 2017 ist schon gegeben.

Beitrag der Marktgemeinde Mooskirchen (zum gesamten Beitrag)


Fotos werden in nächster Zeit in unserer Galerie zu finden sein...